Bier

A 16er-Blech

19:49 Uhr – Wien ist die lebenswerteste Stadt der Welt, das können wir heute den Medien entnehmen. Ein guter Anlass also, sich einem Bierchen aus der österreichischen Bundeshauptstadt hinzugeben.

Ottakring ist der 16. Wiener Gemeindebezirk. Der noch in der Nachkriegszeit Verslumungstendenzen aufweisende Bezirk im Westen der Hauptstadt erfuhr seit der Jahrtausendwende einen Aufschwung. Die zentrumsnahen Bezirksteile profitierten von einer Revitalisierung öffentlicher Räume und der Etablierung eines regen Kulturbetriebs, während die Eröffnung der U3-Endstelle in Alt-Ottakring einen für die äußeren Bezirksteile wichtigen Impuls brachte. Als charakteristisch für den traditionellen Arbeiterwohn- und Industriebezirk Ottakring wird heute seine Multikulturalität und wachsende Urbanität gesehen.

Die Ottakringer Brauerei ist eine unabhängige Großbrauerei im 16. Wiener Gemeindebezirk, Ottakring.

Im Wiener Dialekt wird insbesondere im Zusammenhang mit einer Bestellung beim Würstelstand nach wie vor häufig die Formulierung „A Eitrige, an Bugl und a 16er-Blech“ für „Eine Käsekrainer, ein Brotendstück und eine Dose Ottakringer Bier“ verwendet. (Wikipedia)

Dieses sogenannte 16er-Blech ist dann wohl die Bierdose, die ich jetzt vor mit stehen hab. Sie ist vor allem gelb, groß ist das Ottakringer-Logo in Schwarz und sehr dunklem Grün zu sehen. Außerdem in Gold das Wasserzeichen eines Gebäudes, das ich nicht erkenne. Auch hier lobenswert, weil ich total drauf stehe: Der Dosendeckel ist golden. In der Dose befindet sich Ottakringer Helles.

Das Bier ist ziemlich hellgold und außerordentlich klar, bedeckt von einem standesgemäßen Schaum. Es riecht nicht besonders intensiv, leicht malzig nach Bier. Im Antrunk ist es recht mild, mit einer malzig bis blumigen Süße. Im Mund gesellt sich eine gut abgestimmte Würzigkeit dazu, mit einem Hauch von Honig. Im Abgang und im Nachgeschmack kommt eine angenehme Herbe hinzu.

Das Ottakringer Helle ist eine ausgewogene, runde Sache. Ein ganz gutes Helles, das zwar einerseits sehr massenkompatibel scheint, andererseits deswegen aber auch ein bisschen langweilig ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.