20 Jahre Wort zum Tag

9:51 Uhr – Kaum zu glauben, aber garantiert wahr: Heute vor genau 20 Jahren, am 20.02.2001, habe ich im zarten Alter von 13 Jahren mein erstes Wort zum Tag geschrieben. In Zeiten, in denen die Menschheit noch gar nicht wusste, was ein Weblog bzw. Blog ist. Als ein Online-Tagebuch noch was richtig verrücktes war. Und eben auch in Zeiten, in denen 13-Jährige angefangen haben, ihre Computer mit Kabeln zu verbinden, um Ballerspiele zu zocken, aber sich eher nicht mit Webdesign beschäftigt haben.

Ich finde, dass es damals eine gute Idee war. Nicht wegen den vielen geistreichen Einträgen, die seitdem entstanden sind. Vielmehr wegen der Möglichkeit, so viele Dinge in Sachen Text, Design und Programmierung ausprobieren zu können. Während die allerersten Versuche noch auf irgendwelchen Plattformen stattfanden, die absolut nicht für private Internetseiten gedacht waren, bin ich bald auf Microsoft FrontPage umgestiegen, einen HTML-Editor. Über HTML bin ich auch zu Adobe Flash, SQL-Datenbanken und PHP gekommen (ohne in irgendwas davon über Einsteigerlevel hinausgekommen zu sein). Irgendwann hat mich der Markt überholt, es entstanden Lösungen, die immer weniger Kenntnisse vom Nutzer verlangt haben.

Vor guten 10 Jahren bin ich auf WordPress umgestiegen und dem System seitdem treu geblieben. Hier sind seitdem 650 Einträge entstanden. 2010 war ich in den letzten Zügen meines Studium, in die Phase der hier auffindbaren Texte fällt also de facto mein komplettes Berufs- und Erwachsenenleben. Neben meinem Leben an sich habe ich mich dem Fußball gewidmet und den Turnieren in Brasilien 2014 und Frankreich 2016 eigenen Themenblöcke geschenkt. Insgesamt habe ich auch 67 Gedichte in Sonett-Form über die Fußball-Bundesliga geschrieben. In den letzten Jahren ist das Thema Bier mehr und mehr in der Vordergrund gerückt, bevor ich es vor einem knappen Jahr auf eine eigene Internetseite beim Allgäuer Bärenjäger ausgelagert habe.

Auch zum 10-Jährigen habe ich mir übrigens schon selbst gratuliert. Wegen meines aktuellen Fastenprojektes wird es heute allerdings weder ein Stück Kuchen noch ein Schlückchen Sekt geben.

Ein Ziel in den nächsten Wochen und Monaten ist es, möglichst viele Beitrag von 2001 bis 2010 wieder zu finden. Ich werde mal alte Festplatten durchstöbern. Wer noch Schätze bei sich gespeichert hat, darf sich gerne melden. Da sind sicher ein paar Perlen dabei. Außerdem arbeite ich momentan an einer weiteren Sachen, für die es wohl auch wieder einen Internetauftritt mit kleinem Blog geben wird. Das Wort zum Tag an dieser Stelle soll aber erhalten bleiben, vielleicht kriege ich ja die nächsten 10 Jahre auch noch voll. Bis dahin, haltet die Augen steif und lest immer fleißig!

Veröffentlicht von

Ein Gedanke zu „20 Jahre Wort zum Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.