Wie die Jungfrau zum Oscar kam

Korrespondent

20:55 Uhr – So, da war er also gestern, der große Wahlsonntag. Geplant war, dass ich als Radio-Reporter in Sonthofen bin, dort die Bürgermeister und die Landratswahl verfolge, telefonische Live-Reportagen mache, die aktuellen Hochrechnungen im Auge behalte und Töne mit den Wahlsiegern aufnehme. Da ich in der kommunalpolitischen Materie eigentlich recht fit bin, wäre das ein zwar interessanter, aber recht entspannter Abend geworden. Wäre. Denn der Redakteur von TV Allgäu, unserem befreundeten Fernsehsender, der eigentlich in Sonthofen gewesen wäre, ist kurzfristig krankheitsbedingt ausgefallen. Also habe ich kurzerhand seinen Job und seinen Kameramann übernommen. Und so bin ich an meinem viertletzten Radio-Arbeitstag zu meiner Premiere als Fernseh-Korrespondent gekommen. Zwei Einstiege haben wir aufgenommen – und ich behaupte mal, dass ich das gar nicht mal so schlecht gemacht habe. Natürlich war es etwas ungewohnt, da vor einer Kamera zu stehen. Und wäre ich besser vorbereitet gewesen, hätte ich mich vielleicht sogar noch anständig rasiert und mir nicht ausgerechnet mein CSU-Hemd angezogen. Aber ich bin ja nicht umsonst hauptamtlich beim Radio.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.