Irgendwo im Nirgendwo

17:03 Uhr – Ich habe kein Internet mehr zuhause. Nada, niente. Und so wie es aussieht, wird dieser unerträgliche Zustand auch noch ein paar Wochen bestehen bleiben. Danke 1&1! Also sitze ich jetzt meistens in meiner neuen Wohnung und bekomme nichts von der Außenwelt mit. Kommunikation kaputt, Informationen Fehlanzeige, kreatives Schreiben fällt aus.

Um dennoch etwas Zerstreuung zu finden und Signale von der Außenwelt zu erhalten, ist mir eine Idee wieder in den Sinn gekommen, die ich vor über zwei Jahren schon einmal hatte. Damals habe ich die Besucher meiner Internetseite dazu aufgerufen, mir Postkarten zu schicken. Das hat prima geklappt. Und da wir jetzt alle ein bisschen älter und reifer geworden sind, klappt das ja auf jeden Fall auch wieder. Gerne sind natürlich auch Bargeldsendungen oder Päckchen mit wertvollem Inhalt gesehen (aber nur solche, die der Briefträger auch in den Briefkasten kriegt. Ich habe keinen Bock, dass ihr mir euren Sperrmüll schickt und ich dafür auch noch zur Post latschen muss!). Darum hier nun top secret meine neue Anschrift: Kanalstraße 30, 88214 Ravensburg. Also Bleistifte spitzen und los!

Dann freu ich mich jetzt drauf, dass mein Briefkasten bald überquillt. Und vielleicht fahr ich ja irgendwann mal mit meinem Laptop zu McDonalds und hack mich da ins Internet ein. Voll NSA-mäßig halt.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.