Franz ist Kaiser, Franz ist Papst

21:02 Uhr – Ganz ehrlich, mir ging das jetzt alles zu schnell. Auch wenn ich der katholischen Kirche vielleicht sonst nicht allzu eng verbunden bin – so ein Konklave ist schon immer sauspannend. Das hätte von mir aus schon noch ein paar Tage dauern können. Aber gut, jetzt ist es halt schon nach fünf Wahlgängen vorbei. Mancher Ministerpräsident hat für seine Wahl schon mehr Anläufe gebraucht. Franziskus heißt er nun also, unser neuer Papst. Und ganz ehrlich, wie er da so auf dem Balkon stand, hab ich gedacht: Das passt. Es ist nämlich so, dass Franz von Assisi so ungefähr der einzige Heilige ist, von dem ich schon mal näheres gehört habe. Das war in der dritten Klasse. Und da hab ich den als ganz fröhlichen Typen mit nicht allzu vielen Haaren im Kopf. Frei nach dem Motto „Gutes tun, fröhlich sein und die Spatzen pfeifen lassen“. Passt. Ein Argentinier ist der Franz also, mit italienischen Wurzeln. Wenigstens kein Italiener. Aber irgendwie auch fies, dass die Argentinier jetzt Messi, Maradonna und den Franz haben. In Insiderkreisen (bild.de) wird ja schon gemunkelt, dass er für die ganz großen Veränderungen sorgen wird. Man darf gespannt sein. Im nächsten Konklave hoff ich dann auf ein bisschen mehr Spannung. Das ganze rauszögen, bei Verschwörungen und fiesen Machtkämpfen dabei sein – so muss es sein. Habemus Papam, nunc est bibendum!

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.