Der Tiger von Prydniprovska

22:53 Uhr – Und plötzlich war ich im tiefsten Russland. Natürlich war es gestern auch etwas frisch, aber das war nicht der Grund. Marbella ist einfach sehr wandlungsfähig. Wenn dann eben Dynamo Kiew gegen Rubin Kazan Fußball spielt, sind alle Spanier, Engländer, Deutsche und Holländer plötzlich weg und Osteuropa beherrscht das örtliche Fußballstadion. Zur Halbzeit bin ich dann gegangen, nicht nur wegen der Kälte, sondern auch aus Protest darüber, dass Andrey Schevtschenko, von dem ich vor über 10 Jahren sogar ein Trikot besaß, noch nicht einmal im Kader der Ukrainer war. Ein kleiner Skandal wie ich finde.

Heute dann das Kontrastprogramm: Ich war im Zoo! Und zwar im äußerst kleinen Tierpark in Fuengirola, weil der weiße Tiger ein Geschenk zu seinem einjährigen Zoojubiläum erhalten sollte. Dieses Geschenk war ein mit Fleisch gefülltes Karton-Bambi. Angeblich sollte damit der natürliche Jagdinstinkt der Wildkatze geweckt werden. Ich weiß ja nicht. Besonders panisch geflüchtet ist das Beutetier jedenfalls nicht und ich bin mir noch nicht mal sicher, ob der Tiger überhaupt bemerkt hat, dass sein Frühstückchen eingepackt war. Naja. Immerhin konnten wir uns danach noch den Zoo anschauen, ohne die 16 Euro Eintritt abdrücken zu müssen. Tier des Tages: Erdmännchen. Kann man die eigentlich als Haustier halten?

Veröffentlicht von

3 Gedanken zu „Der Tiger von Prydniprovska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.