12:33 Uhr – Wenn ich alles wiedergeben könnte, was mir heute um 9.14 Uhr durch den Kopf geschossen ist, würden vermutlich in wenigen Minuten freundliche Herren in weißen Kitteln vor der Tür stehen und mich in die Nachbargemeinde Weißenau begleiten. Zum Glück war es so viel, dass ich mich nicht an die genauen Details erinnern kann.

Um 9.14 Uhr hat mein Handy geklingelt und mich aus dem Tiefschlaf gerissen. Ich habe es gehört, was kein Wunder war, weil es 50 Zentimeter neben meinem Ohr lag. Aber ich habe es am Klingelton auch sofort als mein Handy identifiziert. Rangegangen bin ich nicht, aber ich habe auf die LED-Zahlen meines Weckers geguckt. 9.14 Uhr eben. 9.14 Uhr? Welcher Zeit eigentlich? Deutsche oder Mexikanische? Und wenn es Deutsche Zeit ist, dann ist doch in Mexiko jetzt noch mitten in der Nacht. Und wo bin ich überhaupt? Nach wildem umhertasten habe ich einen Lichtschalter gefunden (ich habe einen links und einen hinter mir, also keine allzu schwere Übung) und konnte die letzte Frage beantworten: Ravensburg, Deutschland, in meinem Bett.

Doch es nicht nur so, dass ich noch eine Woche in Deutschland irgendwie noch ein bisschen in Mexiko hänge – auch, weil ich momentan täglichen Kontakt mit Mexiko habe. Dazu kommt: Nur einen Jetlag zu überstehen, war mir zu langweilig. Darum trage ich jetzt noch Zeitungen aus. Das heißt: Heute bin ich um 1 Uhr aufgestanden, von 2 Uhr bis halb 7 war ich unterwegs und habe bei Nieselregen diverse Zeitungen in Briefkästen gesteckt. Um 7 war ich wieder im Bett (unter der Woche geh ich dann ins Büro). Dieser etwas verquerte Schlaf-Wach-Rhythmus trägt auch nicht unbedingt zur Entwirrung bei. Zumal nach der Klärung des Aufenthaltsorts sofort die Frage herbeieilt: Ruft jetzt schon jemand an, weil ich die Zeitungen schlampig verteilt habe?!

Jetzt bin ich wach, es gab Frühstück und gleich fahre ich nach Aalen. Die kommende Nacht werde ich dann in meinem Kinderzimmer in Adrazhofen verbringen. Morgen Abend wird mit Mexiko telefoniert, dann geht es früh ins Bett und am Montagmorgen um 2 Uhr klingelt wieder der Wecker und es geht raus zum Austragen. Folgende Fragen könnten mir in den Kopf kommen, bevor ich den Lichtschalter finde:
2 Uhr? Welcher Zeit eigentlich? Deutsche oder Mexikanische? Und wenn es Deutsche Zeit ist, dann ist doch in Mexiko jetzt noch gestern. Und wo bin ich überhaupt? Ravensburg? Aalen? Adrazhofen? Doch Mexiko?

Kurzum: Ich bin verwirrt.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.