Eine Wahlkampfstudie zur Kommunalwahl in Kempten

20:23 Uhr – Prospekte, Werbung und Anzeigenblätter haben in meinem Briefkasten nichts zu suchen. Allerdings klebt auf meinem Briefkasten der Hinweis, dass Wahlwerbung sehr willkommen ist. Darum haben im aktuellen Kommunalwahlkampf einige schriftliche Werbemittel den Weg zu mir gefunden. Ich habe natürlich alles gesammelt. Nicht nur, weil mich die Inhalte und die Aufmachungen interessieren. Nein. Ich wollte auch sehen, von welcher Gruppierung wie viel kommt. Wenig überraschend: Die CSU stellt mit 62,5 Prozent der Kumulationeingegangenen Wahlwerbung den Bärenanteil. Dann allerdings ein absolutes Armutszeugnis, vielleicht sogar ein Zeugnis der Resignation gegen die Übermächtige christsoziale Konkurrenz: Rein gar nichts von der SPD und den Grünen. Das ist sehr erschreckend, schließlich stellen beide Parteien eigene Oberbürgermeister-Kandidaten. Zweitstärkste Partei in Sachen Werbung in meinem Briefkasten sind die Freien Wähler. Immerhin ein Viertel der Werbebotschaften kam von dieser politischen Gruppe. Trotz Product-Placement für einen amerikanisches Computerunternehmen gefällt mir hier die Aufmachung am besten, wenn ich das einmal bewerten darf. Den dritten Platz auf den Siegertreppchen teilen sich die FDP und die Unabhängigen Bürger / ödp. Beide zeichnen sich für je gute sechs Prozent der Werbematerialien verantwortlich – an Professionalität gibt es hier sicherlich noch Spielraum nach oben. Gerne möchte ich im Folgenden aufdröseln, wer alles an mich gedacht hat. Natürlich nenne ich die großzügigen Versender auch namentlich – nicht aus Gründen der Wahlwerbung, sondern aus Gründen des Dankes. Es ist ja nicht so, dass mein Briefkasten sonst überquillt.

CSU:

Freie Wähler:

FDP:

UB/ödp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.