Der Rubel rollt

17:36 Uhr – Alle Weihnachtsgeschenke sind längst besorgt und gebastelt, der Kühlschrank ist voll und die Schränke ebenso. Um bei herrlichem Schneegeflocke trotzdem ein Ziel zu haben, das einem auf dem Weg dorthin ein bisschen frische Luft verschafft, war ich Lottospielen. Folgerichtig heißt das natürlich, dass ich noch heute Abend, in guten zwei Stunden, mehrfacher Millionär bin. Einfach so, weil ich an diesem Samstag vor der Bundesligaübertragung nichts mit mir anzufangen wusste.

Jetzt ist Lottospielen ja gar nicht so einfach, wie man vielleicht denkt. Ja, das normale Lotto mit sechs aus 49 vielleicht schon. Aber man kann ja noch viel mehr ankreuzen auf den hübschen rot-gelben Zettelchen. Und das habe ich in meiner Euphorie natürlich komplett alles angekreuzt. Wenn man schon mal das Glück auf seiner Seite haben wird, dann kann man das ja ausnutzen. Superzahl, Spiel 77, Super 6, Glücksspirale – da bin ich überall dabei, auch wenn ich nicht genau weiß, was das alles ist.

Für mich selbst und für euch möchte ich aber etwas Licht ins Dunkel bringen:

Lotto 6aus49
Man kreuzt sechs von 49 Zahlen an und hofft, dass diese dann von der Losfee gezogen werden. Dazu gibt es noch eine Superzahl, die man aber nicht ankreuzen kann, weil die schon fest auf dem Spielschein vermerkt ist. Ich werde heute also zum einen den Beweis antreten, dass man auch mit ankreuzen der Zahlen eins bis sechs erfolgreich sein kann und außerdem 8 Millionen Euro abräumen (mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:140 Millionen).

Spiel 77
Auch die siebenstellige Gewinnzahl des Spiel 77 befindet sich bereits auf dem Lottoschein. Leicht verdientes Geld also, man muss nichts weiter tun. Ich habe noch nicht rausgefunden, wie die Gewinnzahlen ermittelt werden. Es scheint aber nicht nur wichtig zu sein, die richtigen Zahlen zu haben, sondern auch die richtige Reihenfolge – von rechts her gelesen. Bei absoluter Übereinstimmung gewinnt man mindestens 177.777 Euro (Wahrscheinlichkeit: 1:10 Mio), allerdings kann es auch mehr werden, wenn bei der vorherigen Ziehung nicht alles ausgeschüttet wurde oder besonders viel einbezahlt wurde. Leider lässt es sich nicht herausfinden, wie viel heute im Jackpot liegt. Ich bin mal pessimistisch und plane nur den Minimalgewinn von 177.777 Euro ein.
In Anbetracht der Benennung dieser Lotterie frage ich mich jedoch schon, warum es nicht konsequenterweise 777.777 Euro zu gewinnen gibt. Oder wenigstens 77 Millionen.

Super 6
Interessanterweise spielt man hier mit der gleichen Gewinnzahl wie im Spiel 77, allerdings nur mit den letzten sechs Stellen (also den ersten sechs Stellen von rechts). Auch hier ist die Reihenfolge wichtig. Der Hauptgewinn bei totaler Übereinstimmung liegt immer bei 100.000 Euro (bei einer Wahrscheinlichkeit von 1:1 Mio), da kauft man die Katze wenigstens nicht im Sack.

GlücksSpirale
Die Gewinnzahl für die Glücksspirale ist jetzt interessanterweise wieder genau die gleiche wie beim Spiel 77, auch alle sieben Stellen. Diese Abfolge von Zahlen muss man einfach nur erwischen (Wahrscheinlichkeit: 1:5 Mio) und schon hat man den Hauptpreis, der allerdings keine einfache Geldauszahlung ist, sondern eine monatliche Rente von 7.500 Euro bis ans Lebensende. Irgendwie kann es wohl auch sein, dass man doch einen Batzen Geld auf einmal bekommt, aber ich verstehe nicht, wann das so ist. Falls man sich entscheiden darf, würde ich mich für die Sofortrente entscheiden, da ich ja aus den anderen Spielformen schon mit einem beachtlichen Grundgewinn rechnen darf. Um das etwas abzuschätzen, möchte ich aber natürlich – hochwissenschaftlich – die zu erwartende Summe der Rente ermitteln. Laut Statistischem Bundesamt werde ich (westdeutscher Mann, Jahrgang 1987) 78 Jahre alt, mein statistisches Ableben ist für den 18. Dezember 2065 eingeplant. Gehen wir von einer ersten Auszahlung im Januar 2018 und einer letzten im November 2065 aus, sind das immerhin noch 563 Monate und damit insgesamt immerhin rund 4,2 Millionen Euro.

So. Das macht dann summa summarum  12,5 Millionen und ein paar Zerquetschte. Läuft bei mir.
Wie anfangs erwähnt, sind die Weihnachtsgeschenke für dieses Jahr schon gekauft. Es macht also überhaupt keinen Sinn mehr, sich jetzt noch besonders bei mir einzuschleimen. Tut mir Leid.
Jetzt lege ich mich aufs Sofa unter meine orangene Wolldecke und genieße meine letzten 104 Minuten als armer Schlucker. Nach der Auslosung schaue ich mir ganz ruhig die Tagesschau an und dann fahre ich zu Real, um mir mal was zu gönnen. Das wird fein.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.