Festival der Nachhaltigkeit

21:09 Uhr – Nach vielen Jahren feiere ich in diesem April mal wieder richtig meinen Geburtstag: Mit einem Garagenfest. Das kann man schon mal machen, wenn man langsam aber sicher auf die Ende Zwanzig zugeht. Und ich freue mich tierisch. Es wird nämlich ein Festival der Unnachhaltigkeit. Ich habe Pappteller und Plastikbecher besorgt. Natürlich auch Einmal-Tischdecken und Wegwerfbesteck. Einmal-Möbel waren mir aber zu teuer. Gefeiert wird in einem zugigen Raum, der großzügig mit fossilen Brennstoffen beheizt wird. Dass es Getränke aus Einweggebinden gibt, sollte klar sein. Aber nicht nur. An Getränken gibt es nämlich selbstverständlich das, was seit Jahren bei mir rumsteht und nicht weg kommt. Endlich gibt es nun wieder eine Gelegenheit, den Gästen selbstgemachte Liköre aus zwei Jahrzehnten unterzujubeln oder den guten Korn, der noch in Mark bezahlt wurde, und die staubige Flasche Mädchentraube. Und das wiederum ist ja dann doch sehr nachhaltig.

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.